LogoTBklein

 

Wikipedia Affiliate Button 

www.thomasbecher.de  |  über mich  |  Links & More  |  Kontakt  |  Gästebuch

Nahost 1993 - Wissenswertes

Übernachtungen

Hotelzimmer für jeden Geldbeutel findet man in allen Ländern. Das Preisniveau liegt teilweise deutlich unter dem Deutschen. Dennoch ist die Leistung dem Preis nicht immer angemessen. Jeder muss leben, auch die Hoteliers, dennoch sollten auch diese mit ihren Preisvorstellungen für teilweise abartig verdreckte Buden auf dem Teppich bleiben.

Campingplätze gibt es abseits der Türkischen Riviera und absoluter Touristenhochburgen keine. In allen Ländern konnten wir jedoch wunderschöne Zeltplätze in der Natur finden.

Palmyra verfügt über einen absolut traumhaften Campingplatz - Al Baider, albaidergarden@hotmail.co.uk - sogar mit Swimmingpool. Übernachtung für 1 Person, Zelt und Motorrad 10 US$ (Es kostet immer 10, egal, ob Dollar oder Euro).

Literatur

Landkarten
Die von uns seinerzeit benutzten Karten waren:
- Naher Osten, freytag & brendt 1: 2 Mio.
- Israel Sinai, freytag & brendt 1: 400.000
- Syrien, freytag & brendt 1 : 800.000
- Türkei, West. Teil, RV Reise und Verkehrsverlag
  1 : 800.000
- The Hasemite Kingdom of Jordan, Royal
  Jordanian Geographic Centre 1 : 750.000
  (im Land gekauft)

2009 benutzte ich ausschliesslich Karten aus dem Reise Know-How-Verlag, "World Mapping Project". Es gibt andere, manche sind auch besser, aber diese sind wasserfest, reissfest und beliebig faltbar.

GPS besitze ich nicht, für diese Strecken braucht man es auch nicht. (Ausserdem wird man nicht zum Tee eingeladen, wenn man nicht nach dem Weg fragt)

Reiseführer
1993 hatten wir lediglich einen Reiseführer für Syrien und Jordanien
- Syrien Jordanien Reisehandbuch, U. + W.
  Bardorf, Reisebuchverlag U. Bardorf

Technik
Original BMW Werkstatthandbuch

Fährverbindungen

Die Fähre Piräus - Haifa gibt es nicht mehr. Die Verbindung Marmaris - Venedig wurde ebenfalls eingestellt.

Stark frequentiert ist die Strecke Italien - Griechenland, zahlreiche Verbindungen finden sich im Internet, zum Beispiel >>hier
Zum Fahrplan der Fähre Nuweiba (Sinai) - Aqaba geht es >>hier

Benzinversorgung

Die Tankstellendichte auf asphaltierten Strecken ist in allen Ländern gut. 150 km sichere Reichweite sind ausreichend.

Spritpreise:
2009 war der Sprit in der Türkei mit 1,55 Euro (Dtschl. 1,28) am teuersten. Alle anderen Länder lagen bei den Preisen unter dem deutschen Niveau, besonders Syrien.

Dokumente

Reisepass und grüne Versicherungskarte sind zwingend erforderlich. Für Syrien muss vor Reiseantritt ein Visum beantragt werden - www.syrianembassy.de - download Antrag - Gültigkeit des Reisepasses min. 6 Monate nach der Einreise. Keine Stempel von Israel oder israelischen Grenzübergängen, z.B. auf Ägyptischer Seite.
Alle anderen Länder gestatten die Einreise ohne Visum oder stellen dieses an der Grenze aus.

Internationaler Kfz-Schein und internationaler Führerschein sind sinnvoll. Bei Mitführen eines Carnet de Passage (vorgeschrieben für Ägypten) kann auf den int. Kfz-Schein verzichtet werden.
Das Carnet de Passage ist erhältlich zum Beispiel beim ADAC
>> Länderübersicht Carnet de Passage
>> Beantragung Carnet de Passage

Zur Sicherheit zwei Passbilder.

Verständigung

Die Chance jemanden anzutreffen der Englisch oder sogar Deutsch spricht, steigt von Jahr zu Jahr. In Israel ist englisch extrem weit verbreitet, gefolgt von Jordanien. In Syrien wird kaum eine Fremdsprache gesprochen, wenn dann nur von der Oberschicht.
Mindestens die arabische Schreibweise der Zahlen sollte man kennen. Guten Tag, Bitte und Danke in jeder Landessprache. Damit hat man einfach bei jedem Gespräch schon gewonnen.

Strassenzustand

Grundsätzlich kann diese Reise problemlos mit jedem Strassenmotorrad getätigt werden. Die Strassen sind heute durchgängig asphaltiert. Die Asphaltdecke ist teilweise in einem mehr oder weniger bescheidenen Zustand. In Stadtgebieten ist sie teilweise so rutschig, dass man mit dem Fuss im Stand wegrutscht.
In den Kurven ist mit ALLEM zu rechnen!

Sicherheit

Für Stadtbesichtigungen hatten wir ein Fahrradschloss mit einem langen Drahtseil für den Helm dabei. Die Wertsachen hatten wir zum Teil bei uns, zum Teil im abgeschlossenen Alukoffer. Fast immer wird man nach dem Kaufpreis für das Motorrad gefragt. Etwas Understatement ist sicher angebracht
In allen Ländern, in Israel etwas eingeschränkt, haben wir weitestgehend gute Erfahrungen bezüglich der Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Menschen gemacht. Der versuchte Diebstahl einer Motorradlederjacke auf dem Camping in Nuweiba war die einzige Ausnahme
Dennoch: “Gelegenheit macht Diebe”


© Thomas Becher  |  Impressum